Was mich antreibt…

CM_6691Ich frage mich in letzter Zeit immer mal wieder, was mich beruflich eigentlich immer wieder antreibt und warum ich die Dinge so tue, wie ich sie tue. Das Ergebnis ist pure Leidenschaft.

Schon immer selbstständig
Ich bin jetzt seit mehr als 25 Jahren selbstständig, war in meinem ganzen Leben noch nie fest angestellt, kenne also die Seite eines Arbeitnehmers überhaupt nicht. Ich habe schon diverse Unternehmen gegründet, geschlossen, eines sogar durch eine Insolvenz abgewickelt. Ich habe dabei unternehmerisch viel rumexperimentiert, viel gelernt, aber auch eine Menge Geld verbrannt. Seit ich 15 Jahre alt bin, habe ich mein Geld immer selbst verdient. Damals habe ich in der Disco meines Onkels angefangen Gläser einzusammeln. Jedes Wochenende gearbeitet, während meine Kumpels feiern gegangen sind. Dann weiter in verschiedenen Positionen, insgesamt über 20 Jahre in der Gastronomie. Parallel dazu Schule, Bundeswehr, Ausbildung, Studium.

Manchmal kommt es anders…
Als ich 12 Jahre alt war, wusste ich schon genau, was ich einmal werden wollte. Irgendwas mit Elektrotechnik, was ich dann auch sehr konsequent durchgezogen habe. Nach Schule und Bundeswehr kam eine Lehre als Elektroinstallateur, die ich um mehr als ein Jahr verkürzt hatte. Dann Studium Nachrichtentechnik an der FH Wolfenbüttel. Allerdings habe ich danach nie als Ingenieur gearbeitet, nicht einen einzigen Tag. Als ich 1994 mit Diplom fertig war, brauchte man keine E-Technikingenieure (heute kaum vorstellbar). Trotz eines guten Abschlusses und einiger Bewerbungen habe ich keinen Job bekommen. Hat mich ehrlich gesagt auch nicht wirklich gestört, denn dank meines ersten Unternehmens, das ich während meines Studiums  Anfang 1990 gegründet hatte, hatte ich mein finanzielles Auskommen. Heute weiß ich, dass ich als angestellter Ingenieur wahrscheinlich auch nie glücklich geworden wäre, obwohl meine Mutter mir immer dazu geraten hatte. Sie hat meine berufliches Leben nie verstanden.

Was mit Medien
1997 habe ich dann zusammen mit einem Partner NOT REAL! medien design gegründet. Mehr aus einer Laune am Küchentisch heraus, denn weder ich noch mein damaliger Partner hatten in diesem Bereich etwas gelernt oder irgendwelche Erfahrungen. Dennoch hat es funktioniert, am Anfang mussten wir auch nicht davon leben, da wir beide noch andere Einnahmen aus anderen Unternehmungen hatten. In den mehr als 18 Jahren gab es jede Menge Höhen und Tiefen, zwischendurch waren wir mal drei Partner bei NOT REAL!, aber inzwischen leite ich das Unternehmen seit knapp 10 Jahren alleine. Zwischendurch (2003-2007) habe ich sogar noch einmal studiert (Multimediale Kommunikation am IJK) und mir im Nachgang noch das theoretische Wissen für dem Job geholt. Brauchte ich eigenlich nicht, aber es war irgendwie eine persönliche Herausforderung für mich. Durch ein paar widrige Umstände hat der Abschluss allerdings zwei Jahre länger gedauert als geplant.

Zwischendurch war ich auch noch an einem Verlag für eine Wirtschaftszeitung beteiligt. Das hat allerdings mit den beteiligten Personen überhaupt nicht funktioniert, sodass ich als verantwortlicher Geschäftsführer 2007 die Reißleine ziehen und einen Insolventantrag stellen musste. Das war auch eine Erfahrung, wenn auch keine so schöne. Aber das gehört eben auch dazu.

Auf zu neuen Ufern
Jetzt ist es an Zeit mal wieder etwas Neues anzufangen, denn ich spüre seit rund einem halben Jahr eine „innere Unruhe“ in mir. Ich habe dazu hier („Neue Gedanken„) und da („Mein Projekt 50+„) schon etwas geschrieben. Meine ersten Pläne habe ich inzwischen größtenteils wieder über den Haufen geworfen, aber jetzt bin ich an dem Punkt gekommen, dass sich die Pläne konkretisiert haben.

Eine große Leidenschaft von mir ist seit vielen Jahren das Thema Networking, sowohl offline als auch online. Ich bin Mitglied in diversen Wirtschaft- und Unternehmerclubs in Hannover, gehe zu vielen Networkingveranstaltungen und bin seit mehr als 11 Jahren als XING-Ambassador aktiv. Dabei finde ich die Unternehmergeschichten (nicht Unternehmensgeschichten!) unheimlich interessant. Mich interessieren die Personen, die Unternehmer und Macher, und was sie täglich antreibt.
Ich lese viele Bücher dazu, ein paar davon habe ich hier auch kurz beschrieben und verlinkt. Besonders interessiert mich dabei die Motivation und wie sie diese umgesetzt haben. Und was sie dann daraus gemacht haben. So etwas inspiriert mich unheimlich und ich versuche die besten Ideen und Impulse für mich zu übernehmen. Und das soll auch der Antrieb für mein nächstes Projekt sein.

Das neue Projekt
Mein neues Projekt heißt BUSiNESSimpulse (ja, in dieser komischen Schreibweise). Der Name ist dabei Programm: Impulse für das eigene Business, von erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern lernen, ihren „Spirit“ mitnehmen. Das müssen nicht unbedingt die großen Namen wie beispielsweise Richard Branson, Steve Jobs etc. sein. Viel interessanter sind die „normalen“ Unternehmer. Mit persönlichen Erfahrungen aus der Praxis. „Modeling of Excellence“ würde der NLP-ler jetzt sagen. Dazu gibt es eine Webseite (Blog) zum Lesen, einen Podcast zum Hören und Veranstaltungen, um diese Menschen persönlich zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen.

Bald geht’s los
Die Webseite ist noch nicht ganz fertig, aber in ein paar Tagen geht es los. Man kann sich aber schon in den Newsletter eintragen. Wer gerne als Gastautor mitmachen möchte, der sollte mich bitte anschreiben. Ich freue mich über Eure Impulse! Gerne auch hier als Kommentar in diesem Blog. 🙂

2 Kommentare

    • Hallo Viktor,
      das wird es auch! Spannende Themen und jede Menge Inspiration. Bald geht es los. Wenn Du Dich in den Newsletter einträgst, wirst Du rechtzeitig informiert.
      Gruß
      Carsten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.