Niche11 – Die Konferenz der Podcaster

Das war sie nun, die Niche11, die Konferenz der deutschen Podcaster in München. Der Podpimp Alex Wunschel hatte gerufen und 100 Audio- und Videopodcaster sind dem Ruf gefolgt und sind zur zweiten Niche (nach 2009) zum Wissens- und Informationsaustausch nach München gekommen. Die Konferenz war wegen der räumlichen Gegebenheiten auf 100 Personen begrenzt und somit auch voll ausgebucht. 2009 waren bereits 150 Podcaster dabei, in diesem Jahr fand die Konferenz in einem Kloster in München statt, da mußte man sich etwas einschränken und somit wurden auch nur wirklich aktive Podcaster eingeladen.
Auch ich war nun das erste Mal mit dabei, unser XING Hannover Networking-Podcast Netzwerkticker hat mit bei der Bewerbung geholfen. Also ging es am Freitag, 03.06. Mit dem Zug von Hannover nach München. Nach Check-In im IBIS-Hotel (an dieser Stelle noch einmal meinen Dank an Uli Heim) ging es zum ersten Kennenlernen und Warm Up-Meeting in die Niederlassung. Die meisten dort kannten sich bereits von vielen Meetings, Konferenzen und natürlich durch die Podcasts, die jeder einzelne produziert und auch hört. Der erste, den ich dort kennenlernte, war Gernot – aus Hannover! Das hätte man vielleicht auch einfacher haben können, dazu hätte man nicht nach München fahren müssen… Insgesamt wurde es ein wirklich netter Abend bei sommerlichen Temperaturen.
Richtig los ging es dann am Samstag. Insgesamt 18 Sessions zu ganz unterschiedlichen Themen und Bereichen standen auf dem Programm, viele sehr bekannte Podcasternamen, die ich bis dahin nur virtuell kannte, haben ihr Wissen und Erfahrungen zur Verfügung gestellt. Die Inhalte reichen von der Konzeption über die Produktion bis hin zur kommerziellen Vermarktung (das Problem, unter dem die meisten Podcaster leiden) von Podcasts.
Besonders beeindruckt hat mich definitiv die Session von Philipp Riederle, einem 16jährigen Schüler, der den alten Hasen wirklich gezeigt hat wie man es macht. Er produziert den Podcast Mein iPhone und ich, tritt als Redner bei hochrangigen Veranstaltungen auf und verdient damit auch richtig Geld. Der Wunschtraum der meisten Anwesenden im Raum. Es war definitiv auch die Session mit dem meisten Einzelapplaus.
Superinteressant war auch die Session von Tim Pritlove. Er ist der Perfektionist in Sachen Ausbau eines Aufnahmestudios. Er hat die Ausstattung seines Studios in Berlin vorgestellt. Ich hatte das Gefühl, dass die Hälfte der Anwesenden irgendwann nicht mehr verstanden hat, worüber er eigentlich redet und die andere Hälfte ist nur noch blass geworden vor Neid. Die meisten Podcaster könnten sich nicht einmal ein 10tel der Ausstattung überhaupt finanziell leisten.
Aber auch die anderen Sessions waren unheimlich interessant, machmal wäre ich gerne an zwei Orten gleichzeitig gewesen. Aber es sollen ja noch alle Sessions als Podcast erscheinen, da werde ich mir noch den Rest anhören.
Am Abend ging es dann noch einmal zur Abschlussparty wieder in die Niederlassung, die ich dann aber nach 2 Caipirinha zeitig verlassen habe.

Insgesamt habe ich unheimlich viele Impulse und Anregungen von der Niche11 mitgenommen von denen ich jetzt einiges aufschreiben und dann auch umsetzten werde. Ich freue mich schon auf die Niche12, Alex hat ja versprochen, dass sie jetzt regelmäßig stattfinden soll. Dann bin ich auf jeden Fall wieder dabei…

Kommentare sind geschlossen.