Lohnt sich XING-Networking überhaupt?

XING-LogoIch werde sehr häufig gefragt, ob sich ganze XING-Networking und das Organisieren der XING-Events in Hannover für mich überhaupt lohnt. Die Antwort hierauf heißt ganz klar: JA!

Ich habe mich 2004 bei XING angemeldet, nachdem ich im Focus einen Artikel über ein neues Online-Businessnetzwerk gelesen hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch gar keine Erfahrung mit solchen sozialen Netzwerken, Facebook gab es ja noch nicht und mit den VZ-Netzwerken bin ich nie warm geworden. Aber irgendwie fand ich es total spannend und wollte es einfach mal ausprobieren.

Wahrscheinlich lag es auch daran, dass ich mir damals gerade sehr viele Gedanken über eine neue Vertriebsstrategie für NOT REAL! gemacht hatte. Wir mussten seinerzeit unbedingt etwas tun, um neue Kunden zu gewinnen, die klassischen Wege über Mailings und Anzeigenschaltung hatten bis dahin nicht wirklich etwas gebracht. Meine beiden damaligen Partner waren zwar dagegen, aber ich hatte trotzdem gemacht.

Im Sommer/Herbst 2004 sind bei mir dann gleich zwei Dinge zusammengekommen: Ich hatte mich bei XING angemeldet und hatte kurz zuvor Heiner Nebel (damals noch bei der Hannoverschen Wirtschaftszeitung) bei einer Veranstaltung vom Marketing-Club kennengelernt. So bin ich dann gleichzeitig mit dem Online- und dem Offline-Networking gestartet. Diese Kombination hat sich letztendlich für mich sehr gelohnt, da in meinem Fall das Eine ohne das Andere wahrscheinlich nicht funktioniert hätte.

XING war zu dem Zeitpunkt ca. ein Jahr alt (ist im September 2003 online gegangen) und hatte erst ca. 50.000 User (heute ca. 14 Millionen). Ich habe dann auch rekativ schnell zusammen mit Tom Ruthemann die Moderation der XING-Gruppe „Hannover Networking“ übernommen und ab Mai 2005 Networking-Events in Hannover organisiert. Beim ersten Event im Funky Kitchen auf dem Expo-Gelände kamen tatsächlich 53 XING-Mitglieder und haben sich gut vernetzt. Bis heute organisiere ich immer noch verschiedene XING-Veranstaltungen, was mir als Person eine gute Wahrnehmung verschafft.

Diese Wahrnehmung ist auch der große Mehrwert, den ich aus XING ziehe. Denn es genügt bei diesen Online-Plattformen (XING, Linkedin, Facebook und wie sie alle heißen) einfach nicht nur ein Profil zu haben. Man muss sich dort auch bemerkbar machen, denn auch dort gilt: sehen und gesehen werden. Und durch das Organisieren der Events bekommt man die Aufmeksamkeit gleich doppelt: einmal beim Versenden der Einladungen an alle Mitglieder der XING-Gruppe (inzwischen über 22.000) und noch einmal beim Event selbst. Dort stehe ich beim Einlass und begrüße viele Besucher persönlich. Dabei kommt man schnell und einfach ins Gespräch, denn ich bin nun auch nicht unbedingt der extrovertierte Typ, der auf alle im Raum zurennt und sich ins Gespräch bringt.

Ich bin auch Mitglied in einigen „klassischen“ Unternehmernetzwerken, bespielsweise bei Pro Hannover Region. Auch hier hilft mir meine XING-Bekanntheit („Ich habe sie schon mal irgendwo gesehen…), die ich mir über die Jahre erarbeitet habe. Der entscheidenende Punkt dabei war dann aber auch immer, dass man nicht nur die Wahrnehmung als XING-Ambassador (so darf ich mich nun seit einigen Jahren auch nennen) bekommt, sondern diese auch auf den Unternehmer Carsten Meiners, der seine Brötchen ganz klassisch mit einer Dienstleistung (in diesem Fall mit Filmproduktion) verdient, überträgt. Das ist zugegeben nicht immer ganz einfach, denn viele glauben immer noch, dass ich bei XING angestellt bin und dafür ein Gehalt bekomme. Das wäre vielleicht ganz nett, ist aber leider nicht so, obwohl der Aufwand es manchmal auch rechtfertigen würde. Die gesamte Tätigkeit ist ehrenamtlich, mein einziger Benefit ist die kostenlose Premium-Mitgliedschaft und einmal im Jahr eine Einladung zu einem Workshop-Wochenende zusammen mit den anderen Amassadors.

Aber es lohnt sich für mich trotzdem. Was man bekommt ist Sichtbarkeit. Ich konnte schon einige XING-Kontakte als Auftraggeber gewinnen oder wurde von XING-Kontakten weiterempfohlen. Sehr häufig auch, obwohl die Empfehlungsgeber noch nie eine Filmproduktion von mir gesehen hatten. Und das ist dann das wirklich interessante: Man wird weiterempfohlen allein aus der Tatsache heraus, dass man sich für das Netzwerk eingesetzt und den Job anscheinend ganz gut gemacht hat. Dieses positive Image reicht schon aus. Man gibt etwas in das Netzwerk und bekommt es auf eine ganz andere Art zurück. Unglaublich! 🙂

Wie sind Deine Erfahrungen mit XING und mit anderen Netzwerken? Haben Dir solche Netzwerke schon etwas gebracht? Oder ist es für Dich mehr oder weniger Zeitverschwendung, egal ob online oder offline? Welche Netzwerke sind wirklich sinnvoll, welche sollte ich unbedingt einmal kennenlernen?
Ich freue mich auch über interessante Tipps, denn Netzwerken ist für mich so etwas wie eine Leidenschaft geworden. Ich habe dabei schon viele tolle Menschen, sowohl beruflich als auch privat, kennengelernt. Und letztendlich habe ich auch meine Lebenspartnerin über ein Netzwerk kennengelernt, aber das ist eine gaaaaaaanz andere Geschichte, die ich nur persönlich erzähle… 😉

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.