Bücher

Meine persönlichen Buchempfehlungen

Ich lese sehr gerne Bücher, auch wenn mir leider sehr häufig einfach die Zeit dafür fehlt. Dennoch schaffe ich es doch immer mal wieder. Und wenn mich dann ein Buch auch so richtig packt, dann dauert es in der Regel nur wenige Tage, bis ich es durchgelesen habe.

Schwerpunktmäßig sind es dabei Themen, die in mein berufliches Umfeld passen. Nicht unbedingt inhaltlich, sondern eher methodisch. Alle Bücher, die ich hier aufliste, haben für mich eine besondere Bedeutung.

(Hinweis: Einige Links sind mit sogenannten Affiliates hinterlegt, d. h. es wird registriert, dass dieser Link von mir kam und ich bekomme im Gegenzug ine kleine Provision. Ist nicht viel, aber vielleicht kann ich irgendwann davon mal essen gehen.)

Ein Buch, das in mir eine komplette Änderung meine beruflichen Denkmuster ausgelöst hat (o.k., parallel dazu hat sich auch mein privates Leben komplett umgekrempelt, da lag es sehr nahe auch beruflich etwas zu verändern), ist die 4-Stunden-Woche von Timothy Ferriss. Obwohl das Buch schon mehr als zwei Jahre in meinen Regal lag und ich es seinerzeit zwar mal angefangen hatte, aber nicht mehr als die ersten 30 Seiten geschafft hatte, brauchte es bis Anfang 2015, bis ich es wieder in die Hand genommen hatte. Inspiriert dazu wurde ich mehr oder weniger durch einen Nebensatz meines Freundes Matthias Schultze.

 

Die Smart-Business-Concepts von Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg sind eine Umsetzung und Weiterführung der 4-Stunden-Woche. Hierin geht es um konkrete Beispiele, wie man allein und ortsunabhängig ein smartes (!) Business aufbaut und dieses erfolgreich und nachhaltig betreibt. Nachdem ich das Buch gelesen hatte war mir klar, dass die 4-Stunden-Woche auch wirklich funktionieren kann (selbst wenn es am Anfang auch deutlich mehr als 4 Stunden sind).

 

Angefixt duch die Smart-Business-Concepts habe ich mich auch mit dem Unternehmertyp, dem Solopreneur, beschäftigt. Das Buch Solopreneur von Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg beschreibt sehr deutlich die Unterschiede zwischen einem klassischen Unternehmer und einem Solopreneur. Mir war danach klar, dass ich mein Business und damit auch mein Unternehmen NOT REAL! medien design deutlich verändern und umbauen wollte. Weg von klassischen Büro mit vielen Miarbeitern, Schreibtischen und einer großen Infrastruktur, hin zu einem smarten Unternehmen, das mit deutlich weniger Ballast wesentlich besser und schneller reagieren kann. Und vor allen Dingen mit viel mehr Freiheit für mich selbst, denn ich kann die Zeit und den Ort an dem ich arbeiten will viel freier bestimmen.

 

Im Jahr 2014 habe ich zum ersten Mal von der 21-Tage-Stoffwechselkur gehört und diese auch einmal komplett durchgemacht. Die Kur hat mich und meinen Körper total verändert, ich gehe mit mir selbst deutlich bewußter um. Inzwischen dürfte auch jedem klar sein, dass man einfach selbst mehr für sich tun muss und sich nicht mehr nur auf unser Gesundheitssystem verlassen kann. Die Stoffwechselkur kann/darf dabei auch nur ein einzelner Baustein sein. Weitere Infos findest Du auch in meinem Blogartikel.

 

Auf meiner Leseliste für die nächste Zeit stehen noch:

Kopf schlägt Kapital: Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein

Hast Du noch weitere Buchempfehlungen für mich, die hierhin passen könnten? Dann freue ich mich über einen Kommentar auf dieser Seite oder über eine persönliche Nachricht.

2 Kommentare

  1. Lieber Carsten,

    Günter Faltin ist auf jeden Fall gut – den Tee habe ich sogar eine Zeit lang getrunken.
    Weitere Buch oder Hörbuchempfehlungen meinerseits sind auf jeden Fall Stefan Merath „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmner“, Ilja Grzeskowitz „Attitüde“ und die „Basisliteratur“ von Napoleon Hill und Co.
    Nicht ganz so unternehmerisch sondern mehr privat ist „Der Selbstentwickler“ von Jens Corssen. Da ich auch nicht so zum Lesen komme, haben bei mir vor einiger Zeit die Hörbücher einen festen Platz eingenommen.

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Kai

    • Hallo Kai,

      schön von Dir zu lesen! 🙂

      Du hast Recht, Günter Faltin gehört wie Napoleon Hill schon zur absoluten Grundausstattung. Stefan Merath ist auch super, Ilja Grzeskowitz kenne ich nicht.
      Inzwischen habe ich schon so viele Bücher aus diesem Bereich gelesen. Ich muss diese Liste unbedingt mal wieder erweitern…

      Liebe Grüße nach HH
      Carsten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.