Ausmisten als Befreiung

CM_6691Manchmal muss es einfach sein: Ausmisten. Nicht nur den Dachboden (irgendwer sagte in diesem Zusammenhang zu mir, dass der Dachboden sowieso immer nur der Vorhof zur Müllkippe sei – Und Recht hatte er!), sondern auch diverse Schränke und auch das Lager in meinem Büro. Was sich dort alles angesammelt hat über die Jahre. Schließlich bin ich mit NOT REAL! medien design schon im 18. Jahr! Also schon fast erwachsen… 😉

Aber dieses Ausmisten kann auch richtig Spaß machen. Nicht nur, dass man einen Teil der Sachen noch sehr gut über Ebay Kleinanzeigen verkaufen und somit noch ein paar Euros verdienen kann, sondern weil es für mich zumindest eine Befreiung ist. Endlich ist der alte Sch… weg, den man sowieso nur noch von einem Umzug zum anderen mitgeschleppt und seit Jahren nicht mehr angeguckt hat. Und wenn man mal ehrlich zu sich selbst ist: Den meisten Kram brauchte kein Mensch mehr.

Weg mit dem Mist, alten Ballast abwerfen. Entweder verkaufen, verschenken oder ab zur Müllkippe. Allein in den letzten beiden Tagen habe ich zwei Anhänger voll beladen dorthin gebracht. Und beide Male bin ich erleichtert dort wieder weggefahren. Warum? Weil jetzt endlich Platz für etwas Neues ist. Nicht dass ich jetzt gleich alles wieder vollstellen will.

Der Platz ist im Kopf! Platz für neue Ideen, Inspiration braucht einfach Raum! Ich fühle mich echt befreit von alten Dingen, bin frisch, motiviert und inspiriert. Ich bin sicher, dass in nächster Zeit noch ganz viel passieren wird. Es hat schon einige gute und motivierende Gespräche mit interessanten Menschen gegeben.

Ich kann jedem nur empfehlen mal richtig bei sich aufzuräumen und sich von alten Dingen zu trennen. Sehr häufig läuft man auf diesem Weg doch nur Dingen hinterher, die sowieso nie wieder eintreten werden. Also eine Entscheidung treffen und weg damit! Mein Motto lautet immer: „Die Welt gehört denen, die neu denken!“. Das geht aber nur, wenn dafür genug Platz ist.

Wie ist es bei Dir? Wann hast Du das letzte Mal so richtig ausgemistet? Und was ist danach passiert? Ich freue mich über Deinen Kommentar. 🙂

Nachtrag: Hier geht es zu meinen Ebay Kleinanzeigen. Vielleicht ist ja noch etwas für Dich dabei…

8 Kommentare

    • Ach Tom,
      wie sagte meine Tochter Emma (13) in der letzten Woche zu mir, als ich sie auf ihr vollgepacktes Zimmer angesprochen hatte: „Papa, ich bin kein Messie. Ich sammele nur gerne!“. Ist eben alles eine Frage des Standpunkts…. 😉
      Gruß
      Carsten

    • Hallo Matthias,
      das ist natürlich gut, wenn man jeden Tag im Kopf aufräumen und immer wieder frisch und entspannt neu beginnen kann. Das gelingt mir leider noch viel zu selten, aber ich bemühe mur noch Dinge zu tun, die mir wirklich Spaß machen. Dann braucht man eigenlich gar nicht mehr aufräumen… 😀

      Sonnige Grüße

  1. Hallo Carsten,
    tolle Ausführungen und Sichtweisen.

    Ich gehöre nun wirklich, wie unsere Freunde wissen, zu den Jägern und Sammlern dieser Welt.
    “ Man könnte das ja doch nochmal gebrauchen“

    Aber ich kann auch bestätigen, das schon kleine Schritte gut tun.
    Komischerweise vermisst man die Sachen, die dann im Container landen und beim Sortieren „ja eigentlich noch ganz gut und sicher zu gebrauchen waren“ schon auf dem Heimweg vom Wertstoffhof nicht mehr.

    Ich gebe aber ehrlich zu, ich muss da noch viiiieel abarbeiten. Wie Du ja geschrieben hast, manches kann man ja noch in der Kleinanzeigenwelt unterbringen…nur zur Aufbereitung findet man die Zeit nicht wirklich.

    Ich danke Dir für den Anstoß, doch nochmal in Keller zu gehen.
    Ganz liebe Grüße und sorry wg/ Samstag- wollte mich melden, bin aber wegen der Familie drüber weggekommen.

    • Hallo Klausi,
      danke für Dein Statement. Ebay Kleinanzeigen ist für diesen Prozess wirklich super. Man glaubt gar nicht, was man noch alles zu Geld machen kann. Und das ist dann doppelte Freude: Zum einen, dass man es geschafft hat etwas zu verkaufen, und zum anderen, dass man wieder ein Stück befreiter ist. Mehr Raum für alles Neue, was kommt. Ich habe mir gerade eine Liste gemacht mit größeren Dingen, die noch weg sollen. Diese Liste will ich bis spätestens Weihnachten abgearbeitet haben. Dann kann 2016 auf jeden Fall kommen. 😀
      Grüße und bis demnächst

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.